Umzug

weiter gehts ab sofort hier.

Einführung in die Gesellschaftskritik

„Die kritische Theorie ist ein einziges entfaltetes Existentialurteil“, schrieb Max Horkheimer schon 1937; Gesellschaftskritik ist die gedankliche Vorwegnahme des Umsturzes. Die Kritik denunziert eine Gesellschaft, die für ihre Insassen eine tägliche Zumutung darstellt, sie ist deswegen keine Zugabe oder gar das Gegenteil von Weltverändernder Praxis, sondern deren geistige Seite: Sie fällt das Urteil, das die Revolution vollstreckt. Deswegen wollen wir gemeinsam 3 Tage zusammen mit Joachim Bruhn von der Initiative Sozialistisches Forum Grundlagen schaffen, auffrischen und diskutieren. Auf dem Plan stehen Texte zu den Themen Gesellschaft, Kritik, Subjekt und Klasse von Autoren wie Karl Marx, Theodor Adorno, Eugen Paschukanis und Georg W.F. Hegel. Nach der Anmeldung bekommt ihr einen Reader zugesandt, indem ihr nach Möglichkeit schon etwas schmökern solltet. Neben dem Kopfrocken soll natürlich auch der Spaß nicht zu Kurz kommen.

Was: Seminar zur Einführung in die Gesellschaftskritik
Wann: 06.11. – 08.11. (Anmeldung bis 01.11.)
Wo: In einem Haus oder Jugendherberge außerhalb von Erfurt
Was kostet der Spaß: 20€ inkl. Reader, Verpflegung, Fahrt ab Erfurt, etc.pp.
Anmeldung über: falken-erfurt@gmx.net

Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie von Karl Marx II

Wem die Welt stinkt und wer sie verändern möchte, der braucht nicht nur Wut im Bauch, sondern auch das Wissen, wie unsere Gesellschaft funktioniert. Nicht nur in Auseinandersetzungen ist es nützlich, den Finger auf die Punkte zu legen, an denen unsere Gesellschaft krankt und sagen zu können, woher es kommt, das alles so scheiße läuft, wo doch so viele das beste versuchen. Auch zum Eingreifen in die Welt muss man wissen, was eigentlich genau auf den Müllhaufen der Geschichte gehört, bevor man es dorthin verfrachten kann. Karl Marx versucht in seinen Schriften genau das. Deswegen möchten wir uns ein Wochenende mit seinen Schriften auseinandersetzen, kopfrocken, diskutieren, Spaß haben und feiern. Das Seminar findet in unser Bildugnsstätte Kurt Löwenstein in Werftphul bei Berlin statt. Wir fahren gemeinsam ab Erfurt. Für die Teilnahme inkl. Verpflegung, Fahrt, Material usw. usf. fallen 15€ Kostenbeteiligung an. Am Samstag dem 21.11. findet ab 12.00 Uhr ein Vortreffen statt.

Anmelden könnt ihr euch bis zum 18.Oktober per Mail. Dazu brauchen wir von Euch Name, Alter und Anschrift.

Freikorps Sarazin in Thüringen einmarschiert

Nach Mordrohung gegen Matschie: „Freikorps Sarazin“ und Bundeswehr in Thüringen einmarschiert. Erfurt besetzt. Notverordnung „Gegen Rot-Rotes Chaos. Schutz von Volk und Heimat. Wiederherstellung der Ordnung.“ (gerade aufgegriffen, weiter geht es hier)

Bleibt zu hoffen, dass dieArbeiterInnen sich diesmal sowohl gegen die SPD und ihre Freikorps als auch die KPD.Linkspartei und sich füre ihre eigene Sache entscheiden ;) .

FdkG „Thesen zur Krise“ übrig

Es sind noch einige Kopien der „Thesen zur Krise“der Freundinnen und Freunde der klassenlosen Gesellschaft übrig. Da die Thesen zu schade zum Wegwerfen sind, aber auch nicht ewig hier rum fliegen sollen, meldet euch bitte wenn ihr ein Exemplar möchtet. Wir schicken es euch dann zu.

Fortsetzung: Thesen zur Krise

Dienstag ab 20.00 Uhr, in der Moritzstr. 26 in 99084 Erfurt, setzen wir unsere gemeinsame Lektüre der „Thesen zur Krise“ der Freundinnen und Freunde der klassenlosen Gesellschaft (aus Kosmoprolet Nr.2) fort.

neue Termine online

Es sind jetzt eine Reihe neuer Termine online, unter anderem unser Einführungsseminar mit Joachim Bruhn (Initiative Sozialistisches Forum) und ein Vortrag von Christoph Hesse (Arbeitskreis Rote Ruhr Uni) zu „… die schönste aller Künste“ Bilder der Avantgarde im Kino der Revolution. Ausführlichere Beschreibungen folgen dann im laufe der nächsten zwei Wochen.

Gruppenstunde: Thesen zur Krise

Am kommenden Mittwoch (23.09.) um 19.00, wollen wir in einer offenen Gruppenstunde die These der Freundinnen und Freunde der Klassenlosengesellschaft zur Krise (aus Kosmoprolet Nr.2) diskutieren. Auf Anfrage könnt ihr einen Scan des Textes zur Vorbereitung bekommen, ansonsten gibt es auch am Mittwoch noch Kopien.
Die Gruppenstunde findet Innenstadt nah, in der Moritzstr. 26 in 99084 Erfurt, statt.

Ich bin getroffen, ich bin getroffen!

Nach längerer Zeit gibt es nun endlich unsere Antwort auf die Indymedia-Kommentare (hier) die zu unserem Flugblatt gegen die Linkspartei (hier) geschrieben wurden.

(mehr…)

Vortrag und Diskussion zur Schulkritik

Die Aufgabe ist es, den Menschen möglichst nutzbar zu machen und ihn, soweit es angeht, der unfehlbaren Maschine zu nähern: zu diesem Zwecke muss er mit Maschinen-Tugenden ausgestattet werden (-er muss die Zustände, in welchen er machinal-nutzbar arbeitet, als die höchstwertigen empfinden lernen:…). Hier ist der erste Stein des Anstoßes, die Langeweile, die Einförmigkeit, welche alle machinale Tätigkeit mit sich bringt. Diese ertragen zu lernen- und nicht nur zu ertragen-, die Langeweile von einem höheren Reiz umspielt sehen lernen: dies war bisher die Aufgabe alles höheren Schulwesens. Etwas lernen, das uns nichts angeht; und eben darin, in diesen „objektiven “ Tätigkeiten seine „Pflicht“ empfinden; die Lust und die Pflicht voneinander getrennt abschätzen lernen- das ist die unschätzbare Aufgabe und Leistung des höheren Schulwesens. (Friedrich Nietzsche: Werke III, 1969, S.630)

Gelernt wird also nicht die Wahrheit über die Lebenszusammenhänge des Kapitalismus. Die Herstellung einer staatsnützlichen Geistesverfassung kann sich nicht an der Richtigkeit des Denkes orientieren. Gelernt wird vielmehr, daß sich das Denken den vorausgesetzten Zwecken zu unterwerfen hat, statt diese zu prüfen und zu bestimmten. Die geistige Instumentalismus läßt als „Wahrheit“ nur gelten, was der Sicherung der Funktionstauglichkeit der Bürger dient. (Freerk Huisken: Erziehung im Kapitalismus, 2001², S.218

Am 2.Juli wollen wir ab 18.00 Uhr in Vortrag und Diskussion unsere Kritik der Schule darstellen. Der Blick soll darauf geworfen werden warum Schule eigentlich so ist, wie sie ist und ob und welche Mittel es gibt dem Abzuhelfen. Die Veranstaltung findet in der Moritzstraße 26 in Erfurt statt. Teilnahme ist kostenlos.